Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben. (Hermann Hesse)

Der Wechsel von der vierten Klasse der Grundschule in die fünfte Klasse einer weiterführenden Schule gleicht einer „zweiten“ Einschulung. Ausgestattet mit einem neuen Ranzen, einige auch mit Schultüten, fiebern Kinder und Eltern gleichermaßen dem besonderen Ereignis entgegen. Dieser „Neuanfang“ ist aber auch mit Veränderungen verbunden: mit einem meist längeren Schulweg, der Orientierung in einem größeren Gebäude, einem anderen Unterrichtssystem mit neuen Lehrkräften, vielen Fächern, mehr Unterrichtsstunden und Hausaufgaben. Das ist nicht immer einfach für Kinder und für Eltern.

Am Helene-Lange-Gymnasium Rendsburg möchten wir diesen Übergang so gestalten, dass sich jedes Kind beschützt und unterstützt fühlt, damit es gut lernen und sich entwickeln kann.

Die Orientierungsstufe umfasst die Sexta (Klasse 5) und die Quinta (Klasse 6). Beide Jahrgangsstufen bilden eine pädagogische Einheit, bei der wir – Schülerinnen und Schüler, Klassenkollegium und Eltern – durch Beobachtung, Förderung, aber auch Forderung herausfinden werden, ob das Kind den Anforderungen eines Gymnasiums gewachsen ist.

Wir legen Wert darauf, die „Schülerinnen und Schüler zu sozialen, engagiert handelnden und konstruktiv kritisch denkenden Persönlichkeiten zu erziehen“ (Schulprogramm, HeLa, S. 1).

Für die Orientierungsstufe am Helene-Lange-Gymnasium bedeutet dies, dass die Kinder …

… Zeit bekommen, um in unserer Schule anzukommen und sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden.

… respektvoll mit allen am Schulleben Beteiligten umzugehen lernen.

… lernen, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen, insbesondere Schwächeren zu helfen und Konflikte friedlich zu lösen.

… lernen – ihrem Entwicklungsstand entsprechend – eigenes Wissen und eigene Überzeugungen zu erarbeiten, zu hinterfragen und zu vertreten.

… lernen, das Wissen und die Überzeugungen anderer zu kommentieren und zu achten sowie Verantwortung für sich und für andere zu übernehmen.

blankZum Wohle der Kinder gilt es, diesen Übergang und die Orientierung am Helene-Lange-Gymnasium sorgfältig zu begleiten und zu unterstützen. Wir sind der Meinung, dieses kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten – Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern – respektvoll und vertrauensvoll in einem klar gesetzten Rahmen zusammenarbeiten und kooperieren. So soll ein Schulklima geschaffen werden, in dem sich alle wohlfühlen und so jeder ein Teil des Helene-Lange-Gymnasiums wird.

Menü