Linus H. B., 5c

Es war morgens und der 13.8.2019. Ich dachte nicht daran, dass heute ein neuer  Lebensabschnitt für mich beginnen würde. Es war der Tag der Einschulung an der HeLa.

Als ich mit meinen Eltern an der HeLa parkte, hatte ich Bauchweh und mir war etwas übel, aber ich freute mich auch sehr. Es war 10.30 Uhr. Mama, Papa und ich gingen in die Aula. Mir war etwas besser, als ich sah, wie viele und auch nett aussehende Kinder in der Aula saßen. Der Schulchor begrüßte uns mit einem Lied, dann wurde eine Rede gehalten und der Schulchor sang noch einmal. Und jetzt war es so weit, die Namen der Schüler wurden aufgerufen: Als erstes die 5c und dann kam mein Auftritt. Mein Name wurde genannt. Ich ging nach vorne und alle schauten auf die Bühne. Nach und nach sammelte sich die ganze Klasse. Im Anschluss gingen meine Klasse und ich mit unserer Lehrerin Frau Stolz in unseren Klassenraum. Danach kam die 5d dran.

In den folgenden Tagen lernte ich nach und nach neue Freunde kennen. Es gibt aber auch noch die Klassenlehrerstunden, in denen man seinen Lehrer besser kennenlernt oder auch Probleme und  Sachen für die Klasse regelt, wie zum Beispiel für den Stundenplan und Ideen zum Schmücken der Klasse. Man lernt auch die Schulgebäude und den Schulhof besser kennen, so dass man sich nach einer Woche in der Schule prima auskennt. Es gibt die Helateria, da kann man sich hinsetzen und auch etwas zu essen holen. Außerdem gibt es noch die Frühstückspausen, in der die Mütter in der Pausenhalle belegte Brötchen und Obstsalat verkaufen, aber nur am Dienstag und am Donnerstag. Als wir in den ersten Tagen mit dem richtigen Unterricht begonnen hatten, lernten wir zwar nicht alle aber noch mehr nette Lehrer kennen. Nach einiger Zeit hatte ich mich richtig eingewöhnt, seitdem fahre ich jetzt fast jeden Tag mit Freunden mit dem Fahrrad zur Schule. Eines habe ich schon jetzt herausgefunden: Die HeLa ist einfach die coolste Schule der Welt.

Menü