Erste-Hilfe-Kurs in der 6d

Mia B., Pia F., 6d

Am Donnerstag, dem 25.04.2019, hatten wir, die Klasse 6d, einen Erste-Hilfe-Kurs. Um 09:00 Uhr kam ein Mann (M. Feldner) von der DLRG-Büdelsdorf zu uns in die Schule. Am Anfang erzählte er uns etwas über die DLRG und was man dort macht. Nachdem uns dies erzählt worden war, besprachen wir, was ein Mensch für Reaktionen zeigt, wie wir erkennen, ob er noch bei Bewusstsein ist, und was wir machen sollen, wenn wir einen Bewusstlosen auffinden.

Dann sollten wir uns vorstellen, dass wir einen Bewusstlosen auf dem Paradeplatz finden: Als erstes soll man schauen, ob er Reaktionen aufzeigt (z.B. indem man ihn anspricht). Wenn er keine Reaktionen zeigt, soll man ihm den Kopf überstrecken und schauen, ob er noch atmet. Zeigt er ein leichtes Atmen, sollte man ihn in die stabile Seitenlage legen und dann den Krankenwagen rufen (112). Dies probierten wir dann bei Schülern aus unserer Klasse aus. Als wir es alle ein Mal ausprobiert hatten, wurde eine kleine Pause gemacht.

Nach der Pause erklärte uns Herr Feldner, was wir tun sollen, wenn ein Bewusstloser nicht mehr atmet: und zwar sofort den Krankenwage rufen und mit der Herz-Druck-Massage beginnen. Diese macht man 30 Mal und dann muss man 2 Mal Mund-zu-Mund-Beatmung machen oder Mund-zu-Nase beatmen. Dies macht man so lange, bis der Krankenwagen kommt oder der Mensch, den man vorgefunden hatte, wieder eine Reaktion zeigt. Die Herz-Druck-Massage probierten wir dann an einem Erste-Hilfe-Dummy aus. Da wir gut in der Zeit lagen, lernten wir danach noch, einen Druckverband zu binden. Um 12.00 Uhr war der Erste-Hilfe-Kurs zu Ende.

Wir haben viele hilfreiche Informationen bekommen und der Tag war sehr spannend.

(Pia F.)

 

Am Donnerstag kam ein Mann von der DLRG (der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft) zu uns in den Klassenraum und erklärte uns vieles zum Thema „Erste Hilfe“. Nachdem er alles erklärt hatte, fingen wir auch schon mit der stabilen Seitenlage an. Zum Anfang dachte ich: „Ja, wird ganz okay sein.”, aber stattdessen war es super cool und wir konnten auch sehr viel lernen. Wir bekamen viele Informationen und wissen jetzt, was wir machen müssen, falls wir wirklich mal in eine Situation geraten, in der jemand dringend Hilfe braucht.

Wir hatten viel Spaß und alle haben viel gelacht, aber wir haben auch sehr ernst genommen, was uns erzählt wurde. Es kamen drei Themen dran, bei denen nicht jeder vorher wusste, dass die Hilfe so funktioniert. Es kam z.B. die Wiederbelebung dran, die wir an Dummys üben konnten; wir lernten, wie die stabile Seitenlage funktioniert, und er zeigte uns, wie wir eine Blutung stoppen können. Alles wurde ganz genau erklärt, so dass jeder von uns verstand, was im Ernstfall zu tun ist und wie man helfen kann. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Erste-Hilfe-Kurs!

(Mia B.)

Menü