Ein gelungener Start für das HeLa-Kino

Christin Godt (Q2b) (Schülersprecherteam)

Am vergangenen Freitag, dem 22. Februar 2019, fand das erste HeLa-Kino in der Aula der Schule statt. Organisiert hatte die Veranstaltung die Schülervertretung (SV).

Nachdem die Schule für dieses Schuljahr eine Filmlizenz erworben hatte, um offiziell Filmsequenzen über 15 Minuten in den Klassenzimmern zeigen zu dürfen, konnte die SV das lang geplante Vorhaben „HeLa-Kino“ verwirklichen. Federführend erarbeitete Herr Finnern freundlicherweise ein spezielles Logo für diese SV-Aktion, um viel Aufmerksamkeit gewinnen zu können. Bei der Technik unterstützten Herr Jarre und Herr Schreiber die SV – ohne diese beiden Lehrkräfte wäre die gesamte Veranstaltung vermutlich ins Wasser gefallen.

Eine Woche zuvor ging ein Anschreiben an alle Klassen, in dem zu der Veranstaltung und zum Abstimmen über den Film eingeladen wurde. Zur Auswahl standen die Filme „Phantastische Tierwesen“, „Ziemlich beste Freunde“ und „Jumanji“. Der Letztgenannte gewann dann schließlich die Abstimmung über mentimeter.com.

Um 16:30 Uhr ging die Veranstaltung los. An die 40 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangstufen kamen der Einladung nach und suchten sich einen guten Platz zum Zugucken aus. Jelke S., die Vorsitzende der SV, begrüßte anschließend alle und lud dazu ein, sich Brezeln und Wasser zu kaufen. Neuerdings hat die Schülervertretung Becher aus Bambus, die sie für alle ihre Veranstaltungen verwenden wird. Bevor es dann tatsächlich losging, kam es dann noch zur Preisverleihung: Ein Fünftklässler fand den versteckten Zettel mit dem Gewinn unter einem der Stühle und durfte sich über eine Süßigkeitentüte freuen.

Um Viertel vor fünf startete Herr Schreiber den Film, der lediglich von zwei kleinen Versorgungspausen unterbrochen wurde. Zwischenzeitlich sorgte die Sonneneinstrahlung noch für kleine Probleme, die aber mithilfe kreativer Einfälle bewältigt werden konnten. Der Film sorgte indes für sehr gute Stimmung, denn der Fantasy-Abenteuerfilm hatte viele Lacher in petto. Insgesamt dauert der Film an die zwei Stunden und handelt von vier Jugendlichen, die gemeinsam nachsitzen müssen. Bei ihrer Strafarbeit entdecken sie ein altes Computerspiel, das sie aus der realen Welt in ein fiktives Land namens „Jumanji“ zieht. Als Spielcharaktere müssen sie verschiedene Level absolvieren und dabei einen Edelstein an seinen ursprünglichen Platz zurückbringen, um wieder in die wirkliche Welt zurückzugelangen.

Im Anschluss an die Veranstaltung bewertete Laya W. aus der 5f die Veranstaltung als „sehr gut“ und ihre Klassenkameradin Lisa B. würde sogar sehr gerne wiederkommen, auch wenn die Veranstaltung später starten würde. Nadine K., Schülerin der Q2b, merkte dabei an: „Ein paar mehr Leute könnten schon noch kommen. Es lohnt sich wirklich!“ Zusammenfassend sagte Herr Schreiber zu dem Kinonachmittag: „Das war hier ein bisschen Improtheater, aber dennoch ein voller Erfolg. Die Kinder haben alle gelächelt“, und das kommentierte Herr Jarre mit „Daumen hoch“.

Im Namen der SV bestätigte Jelke, dass die SV solche Veranstaltungen weiter anbieten möchte. Der nächste Termin steht aber noch nicht fest. „Wir freuen uns riesig über die rege Beteiligung. Das hat einfach Spaß gemacht!“

Christin Godt (für das Schülersprecher-Team)

Menü